Körper- und Traumatherapie

Es gibt viele verschieden Methoden der Körpertherapie und unterschiedliche Ansätze, traumatherapeutisch zu arbeiten. Einige seien hier erwähnt: Somatic experiencing (P. Levine), EMDR, Körperpsychotherapie, Bioenergetik (A. Lowen), EFT, „Der sichere innere Ort“, Ressourcenstärkung, u.a.

Ich verbinde inzwischen Ansätze der verschiedenen Methoden, die ich in meinen Ausbildungen übermittelt bekommen habe zu individuellen Herangehensweisen.
Ich arbeite vor allem mit LANGSAMKEIT und genauem Hineinspüren/Lauschen. Verlangsamung ist von großer Bedeutung, damit Integration von Neuem möglich wird. Als Gegensatz zur Schnelligkeit in einer traumatischen Situation, mit der unser Nervensystem überfordert ist und somit überreagiert, erstarrt, abspaltet oder fehlverarbeitet.

Der Körper gibt ganz individuelle Bewegungsimpulse zur heilsamen Korrektur vor, die ich aufspüre, aufgreife und in neue Zusammenhänge für Gehirn/Nervensystem und Gefühl begleite. Auch innere Bilder, die Geschichten schreiben und neues Erleben möglich machen spielen in meiner Arbeit eine wichtige Rolle. Körperregungen und auch innere Bilder geben uns die Möglichkeit, weg vom Denken, hin zum Unbewussten zu gehen und heilsame Erfahrungen in der Tiefe des Nervensystems zu verankern.